Punkte blieben im Paznaun

FC Paznaun - SV WINWIN Landeck 1:0 (0:0)

Die topmotivierten und kämpferisch überaus starken Paznauner hielten unsere Mannschaft erfolgreich in Schach. Mit zumeist mehr Ballbesitz konnte der SVL zwar optisch den Eindruck einer leichten Überlegenheit erzeugen, an Kreativität mangelte es diesmal jedoch ganz entschieden. Chancen waren Mangelware, zusammenhängende Aktionen hatten Seltenheitswert, schon im Keim wurden Erfolg versprechende Spielzüge von den Gastgebern mit sehenswertem Einsatz erstickt, aber auch sehr gut verteidigt. Und just als sich nach der Pause das Match zu unseren Gunsten zu entwickeln schien und eine Führung des SVL nicht mehr unvorstellbar war, ermöglichte ein Fehler im Mittelfeld dem FC Paznaun einen Konter, den Andreas Kathrein mit dem alles entscheidenden Treffer erfolgreich abschloss. Es sollte das einzige Tor dieser Begegnung bleiben, denn die in den ersten beiden Runden so starke SVL-Offensive konnte sich diesmal in den 95 Minuten kaum in Szene setzen. Umgekehrt ließ unsere Defensive ebenfalls so gut wie keine nennenswerten Möglichkeiten für die Heimischen zu und spielte nahezu fehlerlos. Gegen die guten Paznauner werden sicherlich noch mehrere auf Granit beißen, unsere Jungs können am kommenden Samstag im Heimspiel gegen Navis (um 18 Uhr im Stadion Perjen) zeigen, dass sie es besser können.

Drei hart erkämpfte Punkte gegen Wilten

SV WINWIN Landeck - SK Wilten  4:3 (2:2)

Das war ein hartes Stück Arbeit! Dabei begann unsere Mannschaft, als würde sie den Gegner regelrecht vernaschen, führte nach vier Minuten durch ein Tor von Julian Köhle mit 1:0 und hatte allein in der Anfangsviertelstunde Chancen auf drei weitere Treffer. Doch mit dem ersten Torschuss der Gäste fiel schon der Ausgleich (21.), und wenig später machten die Wiltener aus ihrer zweiten Chance das 2:1! Während hinten also Fehler passierten und diese beinhart bestraft wurden, wurden vorne weiterhin Möglichkeiten herausgespielt, ohne dass diese vorerst zum Erfolg geführt hätten. Einmal klärte ein Verteidiger auf der Linie, ein Elfmeter nach Foul an Dominic Haueis wurde nicht gegeben, erst ein herrlicher Freistoß von Marco Ladner über die Mauer ins Kreuzeck brachte den SVL unmittelbar vor der Pause zurück in die Partie. Erneut profitierte Wilten vom Ballglück, als in der 47. Minute ein Abwehrversuch direkt vor den Beinen des einschussbereiten Innsbruckers landete. Der Kampfmoral tat der 2:3 Rückstand jedoch keinen Abbruch, man spürte, dass unsere Spieler an die Wende glaubten und die höhere individuelle Klasse war gegen die körperlich robusten Gäste schließlich entscheidend. Die perfekte Schusstechnik von Julian Köhle war verantwortlich für das 3:3 (70.), jene von Philipp Wachter für den Siegtreffer zum 4:3 (74.), zwischendurch wurde noch ein Tor von Daniel Beer aberkannt. Beinahe wären die vielen vergebenen Gelegenheiten zum Bumerang geworden, an einem perfekten Tag hätten auch Thomas Schmid und Daniel Beer "zugeschlagen". Aber die drei Punkte blieben verdient in Landeck, und die Marschrichtung stimmt.

Auch unsere "Zweite" siegte!

SPG Oberes Gericht - SV Landeck 3:7 (3:2)

Die SVL-Reserve, im Vorjahr überlegen Meister, startete mit einem klaren Sieg in die neue Saison. Nur in der ersten Hälfte konnten die Hausherren mithalten, nach dem Wechsel mussten sie aber noch fünf Gegentreffer hinnehmen. Als Goalgetter vom Dienst erwies sich wieder einmal Stefan Glenda, der den Gegnern allein vier Tore in den Kasten setzte, zweimal war Jakob Maneschg erfolgreich, kurz vor dem Ende stellte Florian Kössler mit seinem Premierentor für den SVL den Endstand her.

Erstes Spiel - erster Sieg!

Grinzens - SV WINWIN Landeck  2:4 (0:2)

Die ersten drei Punkte sind im Trockenen, was gegen einen Aufsteiger und auf einem extrem kleinen Kunstrasenplatz keine Selbstverständlichkeit ist! Trotzdem wurde dieser Sieg nicht nur erkämpft, sondern mit einer gegenüber den Hausherren wesentlich reiferen Vorstellung erspielt. Vor allem in der ersten Hälfte dominierte der SVL, ging durch einen Kopfball von Daniel Beer in der 11. Minute in Führung, die Julian Köhle nach einem weiten Pass in die Tiefe nach 41 Minuten trocken auf 2:0 ausbaute. Nach der Pause war Daniel Beer, ein ständiger Unruheherd vor dem Grinzinger Tor und meist nur mit unfairen Mitteln zu stoppen, Urheber eines vorerst beruhigenden 3-Tore-Vorsprungs: einen an ihm verschuldeten Elfmeter setzte Dominic Haueis ohne Probleme in die Maschen. Aber in dieser Liga und auf solchen Plätzen ist man vor Überraschungen nicht gefeit! Durch einen "Phantom-Elfer" (ein Foul hat außer dem Schiedsrichter wirklich niemand gesehen) kam Grinzens zum Anschlusstreffer und profitierte auch noch von einer glatten roten Karte für Hawar Ilhan wegen Kritik (68.). Gut, dass Daniel Beer wenig später sein Visier erneut richtig eingestellt hatte und auf 4:1 erhöhen konnte, womit der zweite Grinzinger Treffer nicht mehr als eine Ergebniskosmetik war.

In der zweiten Runde trifft der SVL am kommenden Sonntag um 17:30 Uhr im Stadion Perjen auf Wilten.

Seite 4 von 4

Powered by

SV Landeck Email Service