Mission bei Veldidena erfüllt

Veldidena - SV WINWIN Landeck  3:4 (1:2)

Die undankbare Aufgabe, auf dem gefürchteten Beseleplatz gegen den Tabellenvorletzten den von allen erwarteten Pflichtsieg einzufahren, hat unsere Mannschaft erfüllt. Den Grundstein dafür legte der starke Dominic Haueis mit einem Triplepack, er rundete eine hervorragende erste halbe Stunde seines Teams mit den Treffern in der 16. und 31. Minute und einer komfortablen 2:0 Führung ab. Der Faden riss dann mit dem Anschlusstor der Gastgeber zum 1:2 in der 39. Minute, dem ein Abspielfehler in der SVL-Verteidigung vorausging. Nun wurde die Partie mehr als nur hektisch, es hagelte Karten (6 Gelbe gegen den Heimverein, vom SVL traf es Michael Erhart mit Gelb/Rot in der 70. Minute nach einem unglücklichen Handspiel, welches zudem mit einem Elfmeter für Veldidena bestraft wurde) und forderte Schwerstarbeit von Marco Ladner und Co, um die drei Punkte mit nach Hause zu nehmen. Denn auch nach dem 3:1 durch einen Elfmeter - Haui's drittes Tor in der 58. Minute - hielt der 2-Tore-Vorsprung nur gut 10 Minuten. Selbst nach dem 4:2 in Unterzahl durch einen Elfmeter von Daniel Beer (80.) wurde es wenig später wieder eng, da Veldidena das dritte Tor gelang. Vielleicht trugen die vielen erzwungenen Umstellungen (Th. Schmid, J. Köhle, P. Wilhelm, B. Stecher fehlten, Ph. Wachter und F. Wachter mussten verletzt raus) dazu bei, dass es ein richtiger "Arbeitssieg" wurde, Hauptsache aber, der Anschluss wurde gewahrt und die Vereine vorne in der Tabelle spüren den Atem des SVL!

Wiedergutmachung gegen Götzens

SV WINWIN Landeck - Götzens 4:0(0:0)

Auch die gegenüber dem Nachtragsspiel gegen Steinach an einigen Positionen veränderte Mannschaft benötigte eine gewisse Anlaufzeit, um ihren Rhythmus und Spielfluss zu finden. Augenscheinlich jedoch war eine von der ersten bis zur letzten Minute wesentlich sicherere SVL-Defensive, die den Gästen keine einzige effektive Torchance ermöglichte. Nach einer wenig ereignisreichen ersten Hälfte kam unsere Mannschaft wie verwandelt aus der Kabine, zeigte den lange Zeit vermissten Zug zum Tor und strahlte mit zwei Topchancen und einem Stangenkracher von Thomas Schmid endlich Torgefahr aus. Das erlösende 1:0 ließ dann nicht mehr lange auf sich warten: nach einem schönen Angriff über die linke Seite verwandelte Domnic Haueis die gefühlvolle Flanke von Michael Erhart per Kopf (59.)! Unsere Nummer 8 war in der 67. Minute auch für das nächste Tor verantwortlich, diesmal stellte er seine Qualitäten vom Elfmeterpunkt aus unter Beweis und verwandelte bei mittlerweile strömendem Regen staubtrocken zum 2:0! Im SVL-Sturmlauf mischte als nächstes der rechte Außneverteidiger Patrick Wilhelm mit und schloss eine herrliche Aktion erfolgreich zum 3:0 ab! Den Endstand besorgte Thomas Schmid in der 90. Minute aus einem Elfmeter, dem ein Foul an ihm im Strafraum vorangegangen war. Richtig wertvoll wird dieser Sieg aber erst, wenn auch in den nächsten beiden Runden auswärts gegen Veldidena und Rietz gepunktet wird.

Über Steinach gestolpert

SV WINWIN Landeck - Steinach  1:3 (1:1)

Das war ein herber Rückschlag für den SVL! Mit einem Sieg in diesem Nachtragsspiel hätte man auf Rang zwei vorstoßen können, statt dessen kassierte unsere Mannschaft im dritten Heimspiel die zweite Niederlage! Dass sich in den ersten 15 Minuten auf dem Feld so gut wie nichts erreignete, raubte zu diesem Zeitpunkt noch niemandem die Hoffnung auf eine Leistunssteigerung. Das 0:1 für Steinach durch einen Elfmeter war zwar ärgerlich, aber der Ausgleich nur sieben Minuten später durch einen Kopfball von Patrick Wilhelm nach schöner Vorarbeit von Dominic Haueis ließ die SVL-Fans wieder zuversichtlich werden. Allerdings spielten unsere Jungs nicht ganz mit, denn eher waren es die Gäste, die bis zur Pause einem zweiten Treffer näher schienen. Nach dem Wechsel war Steinach zunächst von der Bildfläche verschwunden, Rene Oberprantacher sah das Spiel meist aus der Entfernung, doch mehr als ein paar Halbchancen für den SVL ergaben sich trotzdem nicht. Selbst nach Gelb/Rot für den Steinacher Leitner (60. Minute) gelang es unserer Mannschaft nicht, den Code zu knacken und die Steinacher Defensive auszuhebeln. Wider dem Spielverlauf, aber typisch für diesen schwarzen Abend waren die beiden späten Kontertore der Wipptaler, die sich in eine Reihe von Unkonzentriertheiten und Fehlzuspielen in einer wenig berauschenden Partie einreihten. Im nächsten Match am kommenden Samstag, wieder mit Beginn um 20:00 Uhr, wird eine Leistungssteigerung notwendig sein, um gegen Götzens zu bestehen und den Anschluss nicht vollends zu verlieren.

Seite 1 von 3

Powered by

SV Landeck Email Service