SVL auch in Umhausen ohne Spielglück

Umhausen - SV WINWIN Landeck  2:1 (1:0)

Der Wille, das Glück endlich zu erzwingen, war unverkennbar, der Mannschaft kann man kämpferisch absolut keinen Vorwurf machen. Doch wer die Seuche am Fuß hat, kriegt diese nicht so schnell los. Den Ötztalern mehr als ebenbürtig kassierte man in der 90. Minute nach einem Eckball noch das 1:2! Die erste Hälfte verlief aus unserer Sicht noch ein wenig holprig, aber nach dem Wechsel ging die Post Richtung Umhausen-Tor ab.

Nach der anhaltenden Torflaute in dieser Meisterschaft wurden immer mehr Stimmen laut, welche die Rückkehr von Jürgen Graber auf den Platz gefordert hatten. Zur Halbzeit dann tatsächlich eingewechselt brauchte es keine 30 Minuten, bis es der Trainer krachen ließ - er stellte in der 74. Minute auf 1:1, in einer Manier, wie es andere in unserem Team nicht schaffen: konsequent, entschlossen und schussstark, eben ein Tor Marke Jürgen Graber! Schade, dass man praktisch mit dem Schlusspfiff ein vermeidbares Tor kassierte und wie schon in Haiming ungerecht als kampfstarkes und über weite Strecken des Spiels sogar überlegenes Team am Ende ohne Punkt nach Hause fährt!

SV Landeck 1B - SPG Prutz/Serfaus 1B 1:3 (1:1)

Ein Lokalderby auf sehr gutem Niveau, interessant für die Zuschauer, mit einem glücklichen Ende für die Gäste! Dass diese letzten Endes als Sieger vom Platz gingen, dürften sie ihren beiden Routiniers Stefan Waldner und Stefan Bernhard zu verdanken haben, wogegen unsere junge Mannschaft trozt guter Leistung Lehrgeld zahlen musste. Vor allem das 1:0 für die SVL-1B war mustergültig herausgespielt, sehenswert aus der Abwehr aufgebaut kam der Ball über Philipp Wachter und Elias Eder zu Stefan Glenda, der seine Farben in Führung schoss. Kleine Fehler wurden jedoch von Stefan Bernhard eiskalt genutzt, er fixierte mit seinem Hattrick den glücklichen Prutzer Sieg. Chancen auf zumindest einen Punkt waren genügend vorhanden...  

SVL bekam Saures in Haiming

Haiming - SV WINWIN Landeck  1:0 (0:0)

Auch nach der 15. Runde hält unsere Mannschaft bei erst 9 geschossenen Toren, sie musste aber andererseits erst 16 Gegentreffer hinnehmen, womit dieses 0:1 voll in die Statistik passt. Und wie immer bei knappen Ergebnissen hätte es natürlich andersrum laufen können, lief es aber nicht. Selbst ein Elfmeter nach 20 Minuten konnte nicht im gegnerischen Gehäuse untergebracht werden, eine optische Feldüberlegenheit fast während der gesamten 90 Minuten drückte sich im Ergebnis erneut nicht aus. Haiming kam aus einer der wenigen Konterchancen zum entscheidenden Tor, und zu allem Überfluss kassierte unser Kapitän Patrick Wilhelm knapp vor Schluss noch eine unnötige rote Karte. Die nächste Gelegenheit, Punkte zu sammeln, bietet sich am kommenden Samstag um 17:00 Uhr im Heimspiel gegen den Tabellenführer aus Natters.

Kein Licht gegen den Tabellenführer

SV WINWIN Landeck - Natters  0:3 (0:0)

Abgesehen von fünf nervösen Anfangsminuten, in denen die Gäste zwei Topchancen vorfanden, ließ unsere Mannschaft den Tabellenführer lange Zeit nicht zur Entfaltung kommen. Die körperliche Überlegenheit der Natterer, die nahezu alle hohen Bälle für sich entschieden, machte umgekehrt SVL-Gelegenheiten zur absoluten Mangelware. Und mit dem 0:1 nach 65 Minuten war bei der bekannten Offensivschwäche das Match bereits so gut wie entschieden, was spätestens 3 Minuten später mit dem 0:2 wohl dem letzten der treuen Fans klar wurde. Das dritte Tor für Natters in der 86. Minute war nur noch eine Draufgabe. Während man bisher sehr oft als besseres Team unbelohnt vom Platz musste, war diese Niederlage verdient, es war wahrscheinlich die erste in dieser Saison, die auch mit "hätte, wenn und aber" mit der gezeigten Leistung nicht abzuwenden war.

Auftakt nicht wunschgemäß

SV WINWIN Landeck - Veldidena  1:1 (1:0)

30 Minuten lang spielte unsere Mannschaft so, wie wir sie aus der Vorbereitung kannten: mit schnellen Kombinationen, flachen und guten Pässen sowie starkem Pressing wurde Veldidena fast schwindlig gespielt, doch wie schon im Herbst wurden die hochkarätigsten Chancen vergeben. Nur 1:0 hieß es nach einer halben Stunde, Haueis Dominic erzielte in der 26. Minute per Kopf die hochverdiente Führung, ein weiteres Tor von Daniel Beer wurde aberkannt. Die Gäste kamen erst in der 36. Minute zu ihrer ersten gefährlichen Offensivaktion. Anstatt mit einem sicheren Polster ging es mit einer knappen Führung in die Pause, und diese hielt leider nicht lange. Nach 55 Minuten musste man eine alte Fußballweisheit strapazieren - wer die Tore nicht schiesst, bekommt sie - Veldidena glich aus! Obwohl sich immer mehr Fehler in das SVL-Getriebe einschlichen, boten sich weiterhin zwingende Möglichkeiten, den Sieg zu fixieren, doch es blieb beim nun achten Remis, womit man in dieser Wertung wohl uneinholbar in Front liegt, allerdings unbelohnt.

Powered by

SV Landeck Email Service