SV WINWIN Landeck: Trainerfrage geklärt

Jürgen Graber Nachfolger von Willi Birschner

Groß ist im Oberland die Auswahl an freien und geeigneten Kandidaten für das Traineramt bestimmt nicht. Umso größer ist die Erleichterung beim SVL, schon jetzt mit Jürgen Graber den neuen Chefcoach der Kampfmannschaft vorstellen zu können.

Für viele wird das sicher eine Überraschung sein, aber Jürgen hat schon Nachwuchsteams des SVL trainiert und sein gutes Händchen und Gespür in diesem Geschäft im Herbst beim FC Pians unter Beweis gestellt – unter seiner Leitung  arbeiteten sie sich erstmals in ihrer Geschichte in die oberen Tabellenränge vor und überwintern am 2. Platz!

Jürgen Graber hat in seiner Jugend in Landeck das Kicken gelernt, war zwischenzeitlich in Fließ und in Zams aktiv, den Höhepunkt seiner überaus erfolgreichen Karriere hat er aber beim SVL erlebt: er war einer der letzten großen Torjäger unseres Vereins und in jener erfolgreichen Mannschaft dabei, die unter Klaus Gapp den Aufstieg in die Tiroler Liga schaffte.

Er kennt also den Verein, er kennt die Spieler, kennt das Geschäft und weiß, wie der Hase läuft. Mit seinem vorbildlichen Ehrgeiz und Kampfgeist, welche er als schon Aktiver auf dem Feld in jedem Match zeigte, geht er nun an seine neue Aufgabe heran. Zu wünschen ist ihm, dass sich auch das Spielglück auf seine Seite schlägt und er, sein Team und der gesamte SVL wieder öfter Grund zur Freude haben können.

Selbstfaller in Haiming

Haiming - SV WINWIN Landeck  3:0 (1:0)

Schade, mit einem Sieg wäre man auf Tuchfühlung mit Rang drei gewesen, nach dieser Niederlage steht unsere Mannschaft aber mit dem Rücken zur Wand. Allerdings ist die Liga derart ausgeglichen, dass die rote Zone praktisch bis zum fünftplatzierten Tarrenz reicht, die Gurgltaler haben auch nur 2 Punkte mehr als der SVL.

Eine klare Chance auf das 1:0 wurde versiebt, statt dessen nach einem Standart knapp vor der Pause das 0:1 kassiert. In der 50. Minute fiel bereits das 0:2, und das vorentscheidende 0:3 aus abseitsverdächtiger Position wenig später in der 55. Minute. Vermisst wurden der unbedingte Siegeswille, die Entschlossenheit und Kampfkraft - Tugenden, mit denen vor 2 Wochen die Veldidena auswärts noch klar in die Schranken gewiesen wurde. Vor den noch ausstehenden Partien Veldidena - Pitztal und Längenfeld - Sistrans steht der SVL aktuell auf Platz 9 in der Tabelle und könnte sich über eine Schützenhilfe der Oberländer Klubs nicht beschwerden.

In der Winterpause wird eine Entscheidung in der Trainerfrage fallen, gefordert sind aber in erster Linie die Spieler, die auf Grund ihrer Jugend ausnahmslos alle Luft nach oben haben und den nächsten Schritt in ihrer Entwicklung machen müssen. Dass dies nur mit einer ausgezeichneten, intensiven Vorbereitung möglich ist, sollte allen klar sein.

Kleines Luftloch im Höhenflug?

DSC02852SV WINWIN Landeck - Umhausen  1:1 (1:1)

Nach zwei Siegen in Folge wollte man nachlegen und den punktegleichen Tabllennachbarn überholen. Wie erwartet warfen die Ötztaler vor allem viel Kampfgeist in die Waagschale und damit machten sie es unserer Mannschaft schwer. Dazu kam im wahrsten Sinne des Wortes auf dem aufgeweichten Terrain ein "Ausrutscher", der den Gästen bereits in der 2. Minute freie Bahn auf das Tor von Manuel Graber verschaffte; sie ließen sich diese Chance nicht nehmen und gingen mit 1:0 in Führung. Weitere Möglichkeiten blieben zunächst auf beiden Seiten Mangelware, erst gegen Ende der 1. Halbzeit wurde der Druck unserer Mannschaft stärker. In der 43. Minute verloren die Umhausener im Anschluss an einen Standart etwas den Überblick in ihrem Strafraum, Daniel Beer erfasste die Situation am schnellsten und schoss zum Ausgleich ein.

Nach der Pause dominierte der SVL deutlich, mit gutem Pressing wurde der Gegner immer mehr in Bedrängnis gebracht, es wurde nicht mehr weiter - erfolglos - mit hohen Bällen versucht, zum Erfolg zu kommen, sondern über die Seiten. In der 60. Minute führte einer dieser Angriffe zu einem Elfmeter für den SVL, leider scheiterte Daniel Beer diesmal am Ötztaler Torhüter. In der Folge war unser Team einige Male knapp dran am Führungstreffer, aber auch die allergrößte Chance in der letzten Spielminute wurde vergeben.

War dies nur ein kleines Luftloch im Höhenflug? Das Match in der letzten Herbstrunde am Sonntag um 14 Uhr in Haiming wird zeigen, wohin der Weg führt.

Bild: die Situation unmittelbar vor dem Ausgleich durch Daniel Beer

Drei Punke unter der Sonne Wiltens!

Veldidena - SV WINWIN Landeck  0:2 (0:2)

Zu Recht strahlte das Team um Luis Beer mit der Sonne um die Wette, gelang doch am gefürchteten Besele-Kunstrasen der zweite Sieg in Serie. Eine gute Taktik, enormer Einsatz und Disziplin waren jene Faktoren, die für den Gewinn dieser drei Punkte ausschlaggebend waren. Veldidena wurde von Beginn an mit Erfolg unter Druck gesetzt, und der Plan ging auf: nach drei Minuten stand es durch ein Kopfballtor des technisch starken Dominic Haueis 1:0 für den SVL! Die Innsbrucker kamen überhaupt nicht zur Entfaltung, ständig dominierte unsere Mannschaft und das 2:0 ließ nicht allzu lange auf sich warten. In der 28. Minute hatte wiederum Dominic Haueis sein Köpfchen im Spiel, Lukas Carrer war zur Stelle und drückte das Leder über die Linie. Zwei Stangenschüsse untermauern die Überlegenheit, ehe es mit diesem Ergebnis in die Pause ging.

Auch in der zweiten Hälfte kontrolliertre der SVL ständig das Geschehen, agierte jedoch nach vorne nicht mehr so druckvoll. Die Innsbrucker kamen lediglich zu einer nennenswerten Torchance, sie mussten am Ende aber ohne große Diskussionen ein hochverdientes 0:2 quittieren.

Das nächste Match findet am kommenden Samstag um 14 Uhr im Stadion Perjen gegen Umhausen statt, anschließend "Oktoberfest" im Sportcafe!!

SV Landeck 1b schwächelt im Finish

DSC02823     Pians - SV Landeck 1b 5:3 (2:2)

Gegen die körperlich robusten und sehr rustikal agierenden Pianner hatte unsere junge Truppe einens schweren Stand. Zwar gelang eine frühe Führung durch den Kapitän und Spielmacher Julian Köhle (4.), doch konnte die Elf von Jürgen Graber bereits 3 Minuten später ausgleichen. Das 2:1 für Pians in der 31. Minute hielt ebenfalls nicht lange, erneut war Julian Köhle erfolgreich und verwertete trocken zum 2:2. Die Tore nach der Pause fielen meist nach dem selben Strickmuster: ein hoher Befreiungsschlag nach vorne wurde per Kopf verlängert und Landecks Viererkette überlaufen. Der herrliche Anschlusstreffer von Patrick Reich zum 3:4 weckte nochmals die Hoffnung auf einen Punktegewinn, doch die spielerisch feinere Klinge  hatte gegen die Kampfkraft der Heimischen schließlich das Nachsehen.

Bild: Torhüter Manuel Graber traf keine Schuld, er bot eine starke Leistung und bekam bei einigen Attacken der Gegner sein Fett ab.

Powered by

SV Landeck Email Service