SVL im Zillertal verschaukelt

Finkenberg/Tux - SV WINWIN Landeck  2:2 (1:1)

Die junge SVL-Truppe hat in Finkenberg unter widrigsten Umständen ein hochverdientes Remis geholt! Ein unglaublich kleiner, holpriger Platz, dazu ein Schiedsrichter-Team, das wahrlich nicht gastfreundlich agierte und einen schlechten Tag erwischte, bei solchen Zutaten muss man schon ein Stück besser spielen als die Gegner, um ungeschlagen nach Hause zu kommen.

Die Anfangsphase wurde eindeutig von unserer Mannschaft dominiert, dennoch gingen die Gastgeber in der 14. Minute in Führung. Nur fünf Minuten später gelang Daniel Beer nach einem Stanglpass der Ausgleich. Noch drückender wurde die Überlegenheit des SVL nach dem Wechsel. Mit einem Traumtor brachte Julian Köhle seine seine Farben mit 2:1 in Führung, das reguläre 3:1 für den SVL durch Daniel Beer wurde nach Intervention des heimischen! Linienrichters aberkannt.

Kurz darauf wurde Daniel Beer vom Finkenberg-Goalie im Strafraum von den Beinen geholt, es folgte der Elfmeterpfiff, doch dann der Sinneswandel des Schiedsrichters, statt Rot für den Tormann (1:1 Situation und letzter Mann!) und Elfmeter gab es plötzlich nur mehr Gelb und einen Freistoß außerhalb des Sechzehners! Pech dann in der 93. Minute: ein weiter Freistoß in den SVL-Strafraum sprang Patrick Wilhelm an die Hand, diesmal zögerte der Schiri nicht, zeigte unserem Spieler die rote Karte und gab Elfmeter für die Heimischen, die somit in letzter Sekunde noch ausgleichen konnten.

Ein Pauschallob unserer jungen Mannschaft, die weiter fleißig Punkte hamstert und auf einem guten Weg ist.

 

Längenfeld-Sieg gegen Rietz veredelt

SV WINWIN Landeck - Rietz  4:0 (2:0)

Pflichtsiege sind am schwersten, doch diesmal konnte unsere Mannschaft die Aufgabe souverän lösen und dem Dreier in Längenfeld einen weiteren anhängen. Von Trainer Jürgen Graber immer wieder lautstark gepusht und dirigiert stimmte anfangs zwar die Kampfmoral, spielerisch wollte es noch nicht so recht klappen. Dies änderte sich mit Fortdauer der Partie, vor allem, nachdem Daniel Beer die ersten Farbtupfer in Hälfte eins setzen konnte: sowohl beim 1:0 in der 32. Minute als auch beim 2:0 in der 41. Minute war er es, der die Situation am schnellsten erfasste und dank seiner exzellenten Schusstechnik den Ball in die Maschen setzte. Damit war eine beruhigende Pausenführung herausgeschossen, einen Zwei-Tore-Vorsprung hatte man sich in dieser Saison nicht mehr nehmen lassen.

Mit dem dritten Treffer in der 62. Minute machte sich Daniel Beer endgültig zum "man of the match", ein weiteres Tor der Kategorie schlau und gekonnt: ein hoher Freistoß von Dominic Haueis genau auf den Kopf des Kapitäns, der mutterseelenallein vor dem Rietzer Goalie auftauchte und ins lange Eck abschloss. Einen Hattrick für den SVL  - das gab es schon lange Zeit nicht mehr. Allerdings hätte es zu diesem Zeitpunkt unter Umständen auch 3:3 stehen können, doch einerseits gingen die Gäste sehr großzügig mit ihren Chancen um, andererseits reagierte Manuel Graber im SVL-Gehäuse einige Male großartig. Mathias Rotter fixierte nach 81 Minuten den Endstand von 4:0, danach hatte der für den angeschlagenen Daniel Beer ins Match gebrachte Jakob Tschiderer mit einem Hammer an die Latte und zwei Topchancen sogar die Möglichkeit, das Ergebnis noch auszubauen.

Nächste Gegner: auswärts Finkenberg/Tux, dann Tarrenz im Stadion Perjen (Donnerstag, 14.5. um 17.30 Uhr)

Ein Sieg - mehr nicht

SV Landeck 1B - Fliess  2:1 (0:0)

Die Revanche für die 0:4 - Schlappe im Herbst ist zwar geglückt, berauschend war die Leistung allerdings nicht. Bei dem einen oder anderen Akteur ließ die Tagesverfassung zu wünschen übrig, zu viele Einzelaktionen statt Kombinationsfußball, zu wenig Laufbereitschaft - Trainer Michael Wachter klang nicht sehr begeistert. Die meist so herzerfrischend aufspielende 1B konnte ihr spielerisches Potential diesmal nicht ausschöpfen, siegte zwar nicht unverdient, bedurfte allerdings eines Fliesser Eigentores, um die drei Punkte ins Trockene zu bringen. Simon Handle brachte seine Mannschaft in der 48. Minute in Führung, in der 54. Minute fiel der Ausgleich für die Gäste, ehe sich die Fliesser in der 72. Minute selbst um einen möglichen Teilerfolg brachten.

Erste Niederlage für die SVL 1B im Frühjahr

Grins - SV Landeck 1B  2:1 (1:1)

Insgesamt neun (!) Mann der SVL 1B schafften innerhalb weniger Wochen den Sprung in die Kampfmannschaft und standen zeitgleich beim 2:1 Sieg in Längenfeld am Platz! Klar, dass diese vielen erwzungenen Umstellungen ihre Spuren in der "Zweiten" hinterlassen. Dennoch hätte die Wachter-Elf diesen Match in Grins gewinnen müssen, sie war den Hausherren technisch deutlich überlegen, konnte sich aber vor dem Tor nicht entscheidend durchsetzen. Mit unzähligen Fouls gelang es den Grinnern immer wieder, den Spielfluss zu unterbrechen, da wollten und konnten unsere Jungs nicht dagegenhalten. Den Treffer für die SVL 1B erzielte Turan Cosgun aus einem Elfmeter (im Bild), nachdem ein Grinnenr Spieler den Ball auf der Torlinie nur mehr mit der Hand abwehren konnte. Schon amkommenden Donnerstag findet das nächste Heimspiel statt: um 18:00 Uhr gegen Fließ!

Sieg der SVL-Jugend in Längenfeld!

Längenfeld - SV WINWIN Landeck 1:2 (0:2)

Der Mut, die Geduld und das Vertrauen von Trainer Jürgen Graber in die Jugend haben sich bezahlt gemacht. Nach dem Ausfall von Daniel Beer und Lukas Carrer lief im Ötztal eine der jüngsten Landecker Kampfmannschaften aller Zeiten (als vermeintlicher Außenseiter) auf das Feld, der Altersschnitt betrug ganze 19,2 Jahre, zwei 17-jährige spielten Innenverteidiger, höchstens Adem Demir (25) und Patrick Wilhelm (24) konnte man als Routiners bezeichnen. 

Obwohl es in den letzten Wochen nicht nach Wunsch lief, war die Trainingsbeteiligung immer hoch, und mit diesem verdienten Sieg in Längenfeld hat sich die Mannschaft endlich auch einmal belohnt. Sie war den Hausherren vor allem in der ersten Hälfte deutlich überlegen, spielte ganz und gar nicht wie ein "Underdog" und ging schon in der 6. Minute durch Michael Scheiber in Führung. In der 28. Minute machte sich Julian Köhle - schon zuletzt gegen Schmirn erfolgreich - drei Tage vor seinem 18. Geburtstag selbst das schönste Geschenk: er brachte den SVL mit 2:0 in Front! Mit diesem Ergebnis ging es in die Pause. In der 51. Minute gelang den Ötztalern zwar der Anschlusstreffer, Landecks Team ließ sich dadurch jedoch nicht aus dem Rhythmus bringen, kämpfte vorbildlich weiter und hatte mehr Chancen auf einen höheren Sieg als die Längenfelder auf das Remis. Durchatmen und Freude pur im ganzen SVL-Lager!

Nächster Gegner ist nun Rietz, die Mannschaft von Pepi Nagl: Samstag, 2. Mai, 17:00 Uhr, Stadion Perjen

Powered by

SV Landeck Email Service